Schmerztherapie

Wir bieten die folgenden interventionellen Maßnahmen bei Wirbelsäulenleiden an:

1. Periradikuläre Therapie (PRT)

Die PRT ist eine sehr zielgenaue Schmerztherapie mittels Computertomographie oder auch MRT zur Einbringung von Medikamenten direkt am gereizten Nerven in Bereich der Wirbelsäule.

 

 

 

2. Facetten-Infiltration

Röntgen-gestützte Behandlung bei Schmerzzuständen durch Wirbelgelenk-Arthrosen (Spondylarthrose) oder Störungem im Iliosakralgelenk (ISG), auch als Test der Schmerzlokalsation (Segment-Diagnostik) bedeutsam.

Ambulante Leistung, sie können nach kurzer Überwachung nach Hause.

 

 

 

 

3.Kryotherapie / Thermo-Denervierung

Denervierung/Verödung  der Gelenknerven bei Arthrosen des ISG (Ileo-Sakral-Gelenk) und/oder Gelenkarthrosen der Wirbelsäule in Kurznarkose. Es gibt   eine sogenannte Kryo- ( Vereisung) oder Thermo-Koagulation. Die aktuell modernste Technik der Verödung mit Endoskop verspricht höhere Sicherheit und längerfristige Ergebnisse im Gegensatz zu den früheren Methoden. Wir haben diese effektive Methode zur Schmerz-Behandlung des Rückens seit Anfang 2017 sehr erfolgreich an der Rot- Kreuz-Klinik eingeführt.

 

 

 

 

 

PRT bei eingeklemmten Nerv durch Bandscheibenvorfall L3/4 links
CT-Bild bei Schmerztherapie wegen ISG-Arthrose-Schmerz, Z.n. Versteifung L4/5

Endoskopische Denervierung Wirbelsäule und ISG

Endoskopisch gesteurte Verödung mit Strom der Gelenkkapselnerven bei Arthrosen des ISG und/oder Gelenkarthrosen der Wirbelsäule in Kurznarkose.

 

 

 

 

Endoskopische Denevierung S1 li. nach Verschraubung L4/5

4. SCS - Rückenmark - Stimulation/ Neuromodulation

Die Rückenmarkstimulation unterbricht die Schmerzinformation zum Gehirn durch eine elektrische Stimulation im Wirbelkanal. Die neuesten technischen Entwicklungen (Elektronik, Miniaturisierung, Akkus etc) führen nach aktueller Studienlage zu deutlich besseren Ergebnissen . Wir haben uns daher entschlossen, diese Methode bei chronischen Nerven-/Rückenschmerzen und andernen Erkrankungen wie z.B.  Durchblutungsstörungen der Beine anzuwenden.

Stimulator mit Sonden

Röntgenbild im OP mit Lage der Sonden BWK 8-9